Dornhügel Gästefarm Namibia

Im Urlaub echtes Farmleben in Namibia erleben

Kategorie: Namibia

Das Schülerheim Omulunga

Eine der größten Herausforderungen Namibias ist die Bildung. Theoretisch besteht Schulpflicht. Für viele Mitarbeiter auf Farmen ist es aber nicht möglich, ihre Kinder täglich den weiten Weg zur Schule zu bringen. Klassische Internate wiederum sind für viele der Arbeiter nicht bezahlbar.

Um dieses Problem anzugehen, haben wir das Schülerheim Omulunga im nahen Grootfontein ins Leben gerufen. Bis zu 12 Kinder der umliegenden Farmen können hier unterkommen. Unsere Heimmutter Monica kocht für sie (natürlich Lebensmittel von Dornhügel), bringt sie zur Schule, holt sie ab und macht Hausaufgaben mit ihnen.

Am Wochenende können Sie zu ihren Eltern.

Wir sind stolz, dass einige unserer Schützlinge schon Preise für die Leistungen in der Schule bekommen haben. Ein Schritt in die richtige Richtung für Namibia.

Landschaft und Wildnis Namibias

Wildnis, natürliches Buschland und offene Weideflächen für die Rinder, Pferde und Schafe wechseln sich auf Dornhügels  ab.

Landschaftlich ist die Farm von den markanten Makalani-Palmen geprägt, die besonders typisch sind für die Region um Grootfontein. Aus ihren elfenbein-farbenen harten Fruchtkernen –dem „pflanzlichen Elfenbein“- fertigt die einheimische Bevölkerung schöne Schnitzereien. Das Bild der Makalani-Palme im Sonnenuntergang ist eines, das jeder Gast mitnehmen wird. Zudem sind sie der Brutplatz für die Polizei der Steppe – die Geier.

 

landschaft
Neben den Schirmakazien, sowie den unzähligen Dornbüschen, die der Farm ihren Namen geben, prägen zudem die teilweise kolossalen Termitenhügel das Bild. Januar und Februar sind unsere Hauptregenmonate (zum Leidwesen des Farmers heißt das noch lange nicht, dass es viel regnet) und gleichzeitig die Zeit unseres Riesenchampions – unseres Omajomas, der an den Termitenhügeln wächst. Er sieht beeindruckend aus – die wirkliche Attraktion aber kommt aus der Pfanne unseres Koches Stephanus.

Die meiste Zeit des Jahres ist das Gras gelb und der Boden staubig

Die Landschaft ist geprägt von Trockenheit

Die Trockenheit fordert ihren Tribut. Umso erstaunlicher ist die Verwandung, die in der Regenzeit von Januar bis April vonstatten geht. Innerhalb weniger Stunden zeigt sich die Farm dann in sattem Grün und dort wo Dämme gebaut sind, stauen sich kleine Seen, die in kürzester Zeit von Wasservögeln, Fröschen und Fischen bevölkert werden. Inmitten der Landwirtschaft haben auch die wilden Tiere ihren Platz gefunden und profitieren sogar von den erschlossenen Wasserquellen. Auf der Farmrundfahrt oder bei einer Wanderung werden Sie häufig Antilopen an den Wasserstellen Schulter an Schulter mit den Rindern trinken sehen.

Wild lebende Tiere

Warzenschein auf Dornhügel

Auf unseren 11.000 Hektar gibt es z.B. wild lebende Giraffen, Zebras, Oryx-Antilopen, Kudus, die imposanten Elands, die größte Antilope der Welt, verschiedene Gazellen, Böckchenarten, Warzenschweine, Schakale und zahlreiche Vogelarten zu entdecken.
Sehr scheu und daher eher selten zu sehen sind die Katzenarten Leoparden, Caracals, Wildkatzen und Geparden.
Aus dem Buschmannland bekommen wir zudem ab und an Besuch von Elefanten oder Löwen – was meist viel Arbeit für die Reparatur der Zäune für Max und sein Team bedeutet. Aber wir freuen uns trotzdem…

Ausflugsziele rund um unsere Gästefarm

Von Dornhügel erreichen Sie viele bekannte Attraktionen Namibias in interessanten Tagesausflügen.

Etosha Nationalpark


Auch der Osteingang des Etosha Nationalparks liegt nur 2 Stunden von Dornhügel entfernt, sodass viele unsere Gäste von dort kommen oder dahin auf dem Aufbruch sind (häufig gut ausgestattet mit vielen Tipps sowie Lebensmitteln aus Dornhügel).

 

Grootfontein und das Omulunga Schülerheim

Grootfontein ist eine typische namibische Regionalstadt mit einem kleinen Museum im Alten Fort, die darüber hinaus nicht viele Attraktionen hat, aber einen guten Eindruck vom Leben Namibias gibt. Außerdem bietet sie eine nahezu komplette Nahversorgung mit Ärzten, Apotheken, Supermärkten, einer kleinen Shopping Mall sowie diversen Fachgeschäften.
In Grootfontein befindet sich auch unsere soziales Projekt: das Omulunga Schülerheim. Die Kinder freuen sich immer über einen Besuch von Dornhügel-Gästen – besonders wenn diese ein paar Süßigkeiten mitbringen…

Buschmann-Land

Besonders sehenswert ist der Besuch eines Dorfes im Buschmann-Land, nur eine kurze Autofahrt von Dornhügel entfernt. Dieses ist ein sehr lohnenswerter Tagesausflug, bei dem wir Sie auf Wunsch auch gerne begleiten.
Die Besucher können die Traditionen der Buschmänner – der „San“ – erleben und mit ihnen zusammen z.B. Schmuck herstellen oder das Schießen mit Pfeil und Bogen erlernen.
Das Projekt wird von der Gemeinde Grashoek selbst organisiert und die Einnahmen kommen dem Ort und der lokalen Bevölkerung zu Gute.

Hoba-Meteorit

Unweit von Dornhügel liegt der größte auf der Erde gefundene Metall-Meteorit auf der Farm Hoba und ist ebenfalls gut bei einem Tagesausflug erreichbar. Dieser Himmelskörper schlug vor ca. 80.000 Jahren an dieser Stelle ein und wiegt etwa 60 Tonnen.

Der große Baobab

Der wohl berühmteste Baum Namibias ist der Baobab, den Legenden zu Folge der Schöpfer mit den Wurzeln in den Himmel gepflanzt hat. Ein besonders beeindruckendes Exemplar lässt sich von Dornhügel aus nach kurzer Anfahrt bestaunen.

Otjikotosee

Der Otjikotosee, ein Dolomiteinbruch, ist ein nationales Denkmal in Namibia und liegt rund 1,5h von Dornhügel entfernt. Hier versenkte die deutsche Schutztruppe während des Ersten Weltkriegs Waffen und Munition. Heute befinden sich am See eine kleine Ausstellung und ein Park.

 

Sonstige Ausflüge

Fragen Sie uns nach aktuellen Ereignissen in der Umgebung. Grootfontein hat eine aktive kleine Kulturszene und häufig gibt es interessante Straßenfeste oder ähnliches. Und vielleicht werden auch gerade Dornhügelrinder auf einer Auktion verkauft und Sie können dabei sein…

Das Omulunga Schülerheim

Sehr stolz sind wir auf unsere soziales Projekt: das Omulunga Schülerheim. Dieses wurde 2006 von uns ins Leben gerufen und bis heute betrieben und finanziert. Für viele Farmarbeiter ist es unmöglich, ihre Kinder jeden Tag von der Farm in die Schule zu bringen, auf der anderen Seite können Sie sich keine Unterbringung in einem Internat leisten.
Das Schülerheim bietet Ihnen aber genau diese Möglichkeit. Gegen einen stark subventionierten Monatsbeitrag, der vor allem die Ernsthaftigkeit der Wahrnehmung des Platzes sicherstellen soll, leben hier bis zu 16 Kinder, die von unserer Herbergsmutter Esther nicht nur bekocht werden (an zwei Tagen in der Woche mit leckerem Dornhügelfleisch). Esther macht auch die Hausaufgaben gemeinsam mit den Kindern und bringt die kleineren zur Schule und holt sie dort auch wieder ab.
Der kleine Hof bietet den Kindern Möglichkeiten für diverse Ballspiele und ähnliches und viele finden hier Freundschaften fürs Leben.
Die Kinder freuen sich immer über Besuch aus Dornhügel, von daher fragen Sie uns gerne nach einer Fahrt nach Omulunga!

Das Wildreservat Etusis

Dornhügel hat noch eine Schwesteraktivität: das 22.000 ha große Wildreservat Etusis. Ein Stück unberührtes Afrika können Sie auf der mittem im Reservat gelegenen Etusis Lodge erleben.

Mehr Informationen zu Etusis